Schlagwort-Archive: Verordnungen

‘Gnädige Verordnung’ gegen Üppigkeit und Verschwendung

Bei dieser Verordnung aus dem Jahre 1756 ging es vor allem um wirtschaftliche Interessen – die Produkte des eigenen Landes sollten Absatz finden. So edel und uneigennützig wie es klingt waren die Absichten wohl nicht, die zum Erlass dieser Verordnung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Vorbei mit kostbaren Meisterstücken und ‘Schmausereyen’

König Friedrich Wilhelm I. ‘richtete sein Augenmerk auf den Aufbau Preußens als unabhängige Militärmacht und Merkantilstaat, schuf ein umfassendes Staats-finanzwesen und führte straffe Sparmaßnahmen am preußischen Hofe ein. Aufgrund seiner umfangreichen Reformen wurde er als „Preußens größter innerer König“ bezeichnet’ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Dorfschulzen dürfen nicht auch Gastwirte sein!

In einem Pr. Eylauer Kreisblatt von 1835 fand ich eine Verfügung vom 10. Juli desselben Jahres, die wie folgt lautet: ‘Vom Königlichen Ministerio des Inneren für Handel und Gewerbe ist die Konzessionierung Königl(icher) Beamten oder deren Ehefrauen zum Schankbetriebe für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Aus der ‘Stadtordnung von Bartenstein’, Pr. Eylau (1634)

Von der Heiligung der Fest unndt Sontage Unter der Predigt sollen die Stadtthore zugehalten werden, Unnd soll alle haußarbeitt, alß Gerst ins Meltzhauß führen, Maltz und holtz führen, Waßergießen, des Sonn= undt Festtages den gantzen Tag, bies nach der Vesper, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Aufgaben eines Dorfschulzen – 1751

Am 22. September 1751 wird von König Friedrich II in Berlin eine ‘Erneuerte und verbesserte Dorf=Ordnung des Königreichs Preussen‘ ausgegeben. In dieser sehr umfassenden Verordnung wird u.a. beschrieben, worin die Aufgaben eines Dorfschulzen bestehen. ‘Die Dorf=Schultzen müssen … ihr Amt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Verordnung über die Trauer im Lande – 1734

Am 20. Mai 1734 erscheint in Berlin ein ‘Erneute(s) Edict’ darüber ‘wie es in den Königlichen Landen mit der Trauer gehalten werden soll’. Verstirbt ein Familienangehöriger, so gelten – je nachdem, um wen es sich dabei handelt – für die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Verordnungen des 17. und 18. Jahrhunderts

Aus der Zeit von etwa 1700 bis 1760 stammende Verordnungen zeigen, dass viele Lebensbereiche der Menschen in starkem Maße von der Obrigkeit reglementiert werden. Einige dieser Edikte sind aufgrund der damaligen Lebensumstände nachvollziehbar und aus Gründen der Vorsorge wohl auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Erbuntertänigkeit

Es erschreckt mich immer wieder, zu lesen, wie abhänigig unsere Vorfahren vom Wohlwollen ihrer Obrigkeit waren – welchen Bedingungen sie zustimen mussten, wenn sie beispielsweise nur ein kleines Haus bauen wollten – wie in diesem Fall JACOB EGGERT im Jahre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Verbot von Handmühlen (1756)

Was unternahmen sie nicht alles, um an ihr Geld zu kommen:-) ———————- Verordnungen von 1756 No.CXX. Avertissement, daß die eiserne Handmühlen auf der Policey-Stube in dem Berlinischen Rathhause abgeliefert werden sollen. De Dato Berlin, den 31ten December 1756 Nachdem bey … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar