Angehörige der Besatzung eines gesunkenen Schiffes gesucht

Am 9. Dezember 1942 wurde der Dampfer Edith Bosselmann auf der Reise von Danzig nach Libau durch ein U-Boot in der Ostsee versenkt und galt lange Zeit als verschollen. Das Wrack wurde von einem Taucher-Team in etwa 30km Entfernung zur Küste bei Klaipėda (Memel) entdeckt. Durch intensive Recherche in Archiven konnte auch die Besatzungsliste des Dampfers gefunden werden.

Das Taucher-Team würde sehr gern wissen, ob es noch Nachfahren bzw. Angehörige der Opfer dieses Schiffsunglücks gibt. Es handelt sich um folgende Personen:

  • Otto Ahrens (Kapitän) *1.09.1890 in Born (Darß)
  • Hubert Stoldt (Heizer) *10.11.1919 in Hamburg
  • August Ohde (Bootsmann) *1.11.1888 in Friedenburg
  • Kurt Pedack (Jungmann) *14.11.1926 in Lindensee
  • Ewald Kschoneck (Jungmann)*19.11.1926 in Wilkenhof
  • Josef Römisch (Messesteward)*23.3.1927 in Linz
  • Johannes Meyer (Funker) *11.11.1923 in Kirchweyhe
  • Heinrich Nowotzki (Matrose) *23.6.1884 in Danzig
  • Kurt Littschwager (Matrose) *24.10.1922 in Danzig
  • Erich Grantz (Ingenieur) *26.10.1908 in Danzig
  • Kurt Traeder (Heizer) *22.04.1923 in Danzig
  • Franz Darkow (I. Offizier) *8.05.1903 in Parpart (Kreis Greifenberg)
  • Leo Rumpza (Ingenieur) *2.11.1914 in Brösen (Danzig)
  • Willy Schreiber (Heizer) *16.03.1901 in Thorn
  • Fritz Peetz (Koch) *2.8.1914 in Stargard

Informationen werden weitergeleitet!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Angehörige der Besatzung eines gesunkenen Schiffes gesucht

  1. Ernst Weichbrodt sagt:

    Heinrich Nowitzki, Kurt Littschwager und Franz Darkow finden sich in der ‚Gräbersuche online‘ des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Ihre Namen sind verzeichnet in den Totenlisten in Möltenort oder Laboe bei Kiel.
    Da die anderen Namen hier fehlen, ist eine Kontaktaufnamhe mit dem Voksbund dringend anzuraten.

Schreibe eine Antwort zu Ernst Weichbrodt Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.