Familie von Oehsen in Wiste, Kirchspiel Scharmbeck

Anna von Oehsen ist meine Urgroßmutter 6. Grades. Sie wird im November 1686 in Wiste geboren, einem kleinen Ort, der zum Kirchpiel Scharmbeck gehörte. Heute scheint der Ort nicht mehr zu existieren – ich vermute, er befand sich etwa dort, wo ich das Kreuz eingezeichnet habe:

Am 14. November wird Anna von Oehsen in der Kirche St. Willehadi in Scharmbeck getauft. ‚Die Kirche St. Willehadi liegt im Stadtzentrum von Osterholz-Scharmbeck. Erbaut wurde die erste Kirche im Jahr 850 aus Holz und dem Heiligen Willehad, dem ersten Bremer Bischof, gewidmet. Sie ist damit die älteste Kirche der Region. Im Jahr 1150 wird die Kirche durch einen Neubau aus Feldsteinen ersetzt, dessen Turmmauern bis heute erhalten sind.‚ (Quelle: Wikipedia)

Als Ann von Ohsen im Alter von fast 24 Jahren in Meyenburg den Baumann Dirich Meyrose heiratet, wird im Eheeintrag kein Vater angegeben. Es ist lediglich vermerkt, dass dieser Baumann in Wiste ist. Da jedoch zur fraglichen Zeit nur eine einzige ‚von Oehsen-Familie‘ in Wiste lebt, hat Ann von Ohsen nun einen Vater, Geschwister, eine Reihe von Onkel und Tanten und sogar einen Großvater bekommen!

Johann von Oehsen, Anns Vater, wird um 1654 in Wiste geboren und verstirbt dort im Jahre 1711. Anns Großvater heißt Cord von Oehsen. Laut Sterbeeintrag – er wird am 8. Juli 1700 in Scharmbeck bestattet – wurde er 75 Jahre alt. Demnach kam er um 1625 zur Welt. In der Landmilizliste von 1664 für Pennigbüttel (in der auch die Bewohner von Wiste geführt werden) wird Cord von Oehsen als Baumann in Wiste erwähnt. Erwähnt wird auch, dass Cord von Oehsen eine „Mußquett mit Bandelier“ besitzt.

Wie mag so eine ‚Muskete mit Bandelier‚ ausgesehen haben?

Auch dabei hilft mir Wikipedia: Das Bandelier (auch Bandolier oder Bandalier, französisch, bandoulière oder spanisch bandolera, „Bändchen“) ist ein über die Schulter gelegter, schräg über den Oberkörper getragener breiter Lederriemen, an dem militärische Ausrüstungsgegenstände befestigt waren, die sich aufgrund des Gewichts schlecht am Gürtel oder Leibgurt tragen ließen‘

(Johann Jacob von Wallhausen, Kriegskunst zu Fuß, Oppenheim 1615)

Und so ähnlich mag es dann wohl ausgesehen haben, wenn Cord von Oehsen – mein Urgroßvater 8. Grades  – damals im Einsatz war:

(Quelle: Wikipedia)


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Familie von Oehsen in Wiste, Kirchspiel Scharmbeck

  1. Wieners sagt:

    Hallo Frau Sünkler!

    Bin heute aus Zufall mal wieder auf Ihrer Seite gelandet und muss wieder feststellen, wie übersichtlich und interessant Sie die Familienforschung aufarbeiten. Es ist immer eine Freude Ihre Personenberichte durchzustöbern. Doch heute kam noch etwas aufregendes hinzu. Wir haben gemeinsame Vorfahren. Cord von Oehsen ist mein direkter Vorfahre väterlicherseits. Durch das OFB Teufelsmoor und mit Hilfe von Herrn Salewski bin ich bis zu dem Urgroßvater (10. Generation) vorgedrungen. Johann ist der älteste Bruder meines direkten Vorfahren (ebenfalls mit Namen Cordt)
    geb. 1666 in Wiste.

    Das Cordt in der Landesmilizrolle Erwähnung fand, war mir bekannt, doch mit welchem Wortlaut bisher nicht. Diese für mich neue Info belebt die doch sonst nüchternen Geburts- und Sterbedaten. Darf ich fragen, ob Sie die Einträge persönlich eingesehen haben und evtl. auch die KB-Einträge? Und woher haben Sie die Information, dass es zu dieser Zeit in Wiste nur diese eine Familie von Oehsen gab?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit herzlichen Grüßen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.