Haesloop-Grabstein in Charleston, South Carolina

Mathilda Haesloop wird am 4. Juli 1840 in Vegesack geboren – als Tochter des Schiffskapitäns Ficke Haesloop und seiner Ehefrau Greta Schulken, der vier Jahre älteren Schwester meiner Ur-Ur-Großmutter Beta Schulken.

Bislang war nichts bekannt über den Verbleib von Mathilda Haesloop. Nun entdeckte ich auf der Seite ‚Find A Grave‚ ein Photo ihres Grabsteins auf dem ‚Bethany Cemetery‚ – einem Friedhof in Charleston, South Carolina.

Aber nicht nur Mathilda wurde in diesem Familiengrab beigesetzt, auch andere Familienmitglieder wurden hier bestattet – u.a. Henry Haesloop, der – laut Inschrift auf dem Grabstein – am 18. Oktober 1845 geboren wurde.

 

 

 

 

Mike Bell (Find A Grave)

Lange habe ich gerätselt …. Mittlerweile glaube ich, dass es sich bei Henry Haesloop um den am 17. Oktober 1844 in Vegesack als ‚Heinrich Haesloop‚ geborenen Bruder Mathildas handelt. Warum sonst wurden beide im selben Familiengrab beigesetzt?

Falls es sich wirklich um Mathildas Bruder handeln sollte, stimmt die Gravur auf dem Grabstein nicht. Ein Versehen oder bewusste Täuschung? Es existiert ein Vermerk in Haesloop-Unterlagen der MAUS, der besagt, dass Mathildas Bruder Heinrich 1877 für tot erklärt wurde. War er stattdessen ‚ausgerissen‘ und in Amerika untergetaucht, weil auch von ihm erwartet wurde, dass er Seemann wurde wie all seine Haesloop-Vorfahren?

Laut Census von Charleston aus dem Jahre 1900 wurde ‚Henry Haesloop‚ nicht 1845, sondern im Oktober 1844 geboren. Er ist verheiratet mit der in Charleston geborenen Sophie Anna Charlotte Kracke und hat einen Sohn namens Frederick J. H. Haesloop, der am 29 September 1875 in Charleston zur Welt kam. Laut Census ist Henry 1880 Geschäftsmann und besitzt in Charleston einen ‚Grocery & Grain Store‚ – 1900 ist als Beruf ‚Bankdirektor‚ eingetragen. Mit im Haushalt leben sein Schwager Fritz Kracke, Neffe Vernon Kracke und seine Nichte Dorothy.

(Quelle: familysearch)

Auf der Seite ‚Find A Grave‘ sind sogar Photos zu sehen von Henry Haesloop, seiner Ehefrau und seinem Sohn Frederick J. H. Haesloop:

Henry Haesloop

Frederick J. H. Haesloop

 

 

 

 

 

(Quelle: South Carolina & West Indian Exposition Photo Passbook, 1901–1902)

Mathilda Haesloop verstirbt am Tage ihres 50. Geburtstags – im Jahr zuvor (auf den Tag genau) verstarb der ebenfalls auf dem Grabstein verzeichnete Frederick Haesloop im Alter von 21 Jahren. Auch dies gibt Rätsel auf – war dieser Frederick Haesloop möglicherweise Mathildas unehelicher Sohn, dessen Tod sie nicht verkraftet hat?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Haesloop-Grabstein in Charleston, South Carolina

  1. Hallo Frau Gegner-Sünkler,

    ich gehe davon aus, dass Heinrich Haesloop ohne „Consens“, also ohne behördliche Genehmigung, ausgereist ist. Oft wurde dies so gehandhabt, um dem Wehrdienst zu entgehen, mit der Folge, dass sich die auswandernde Person in der Heimat strafbar machte. Ich habe selbst in meinem Stammbaum einige Fälle, in denen die Ausgewanderten ihr Geburtsdatum leicht „frisierten“, also z.B. den Tag änderten oder/und auch das Jahr. Beim Jahr musste man natürlich aufpassen, dass man nicht plötzlich um Jahre älter war, als man aussah, so dass die meisten nur ein Jahr addierten oder subtrahierten.
    Schöne Grüße aus Halle (Westf.)
    Angela Schwentker

  2. Brigitte Stürmer sagt:

    Hallo Frau Sünkler,
    ich wohne in Ritterhude-Lesumstotel im Kreis Osterholz-Scharmbeck.

    In unmittelbarer Nähe zu mir wohnt die Familie Hasloop.
    Scharmbeck, ein Ortsteil von Osterholz-Scharmbeck existiert und floriert.
    Mit lieben Grüßen
    Brigitte Stürmer

Schreibe eine Antwort zu Angela Schwentker Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.