Helmut Ramm

Helmut Ramm wurde am 21. Juni 1926 in Bartenstein geboren und verstarb im April 2005 in Schwerte. Er war ein begeisterter Ahnenforscher und hat in jahrelanger Arbeit nicht nur viele Einträge in Kirchenbüchern (vor allem der Kirchspiele Albrechtsdorf und Eichhorn) entziffert, sondern auch zahlreiche Dokumente und Ostpreußische Folianten transcribiert, die er im GStPK in Dahlem entdeckt hatte.

Mir persönlich hat er viele Forschungstipps gegeben und über lange Zeit haben wir uns intensiv über unsere Forschungsergebnisse ausgetauscht – auch über die Recherche unserer gemeinsamen Vorfahren im Kirchspiel Eichhorn in Pr. Eylau.

Helmut Ramm hatte eine eigene Internetseite, auf der er seine Forschungsergebnisse präsentierte. Diese Seite gibt es leider nicht mehr. Da er mir jedoch viele seiner Ausarbeitungen hat zukommen lassen, möchte ich einige – in Erinnerung an ihn und seine Arbeit – nach und nach in Auszügen wieder zur Verfügung stellen; selbstverständlich unter seinem Namen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Helmut Ramm

  1. Komp sagt:

    Ich hatte noch versucht die Webseite zu archivieren, bin nun aber leider zu spät gekommen. Ich bin auf der Suche nach der Königsberger Familie Otto Komp – können Sie mir einen Tipp für den Verbleib von Urkunden geben? Danke!

  2. Sandra Schachler sagt:

    Sehr geehrte Frau Gegner-Sünkler,

    ich habe mit Bestürzung feststellen müssen, dass die Seite von Herrn Ramm nicht mehr existiert. Anfang dieses Jahres hatte ich noch die Möglichkeit auf seiner Seite über die Flucht aus Preussen und über die Kriestage seiner Verwandten lesen zu dürfen. Dies hat mich so bewegt, dass ich mir den Link gespeicht hatte.

    Nun wollte ich meiner Freundin und meinem Chef dieses Link zukommen lassen, wollte vorab aber selber nochmals auf dieser Seite lesen und nun… alles weg.

    Gibt es eine Möglichkeit, oder inzwischen Literatur, in der diese Aufzeichnungen seiner Verwandten niedergeschrieben wurden? Es wäre doch eine Schande solches Zeitgeschehen aus erster Hand, verloren gehen zu lassen.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Ihnen alles Gute

    Sandra Schachler

    • Dieter Krause sagt:

      Sehr geehrte Frau Schachler,

      Sie fragen, ob es die von Helmut Ramm verfaßten Aufzeichnungen der Fluchtbeschreibungen aus Ostpreussen noch gibt, denn im Internet seien sie gelöscht worden.

      Ich bin der Cousin von Helmut Ramm und habe ihm die Fluchtaufzeichnungen meiner Mutter Helene Krause seinerzeit zur Verfügung gestellt.

      Ich möchte Ihnen mitteilen, daß ich als Sohn über diese Originalaufzeichnungen über die Flucht meiner Mutter verfüge, diese aber auch im Magazin GEO EPOCHE Ausg. Nr. 44 unter dem Titel „Der zweite Weltkrieg“ Teil 2 publiziert wurden.

      Ich hoffe, Ihnen hiermit einen Gefallen getan zu haben und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen

      Dieter Krause

Schreibe eine Antwort zu Sandra Schachler Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.