Signatur und Scherben von Caspar Grote

Der eigentliche Grund für meinen Besuch des Heimatmuseums im Schönebecker Schloss war die Suche nach Spuren meines Urgroßvaters (5. Grades) Caspar Grote. Und die Suche war erfolgreich – ich fand seine Signatur auf der Scherbe einer zerbrochenen Fayence aus der Manufaktur Vielstich in Lesum:

– das V auf der Scherbe steht für ‚Vielstich‚, das G für ‚Grote‚ –

Vermutlich hat Caspar Grote auch an diesem wunderschönen Ofen mitgearbeitet, der 1763 entstand und sich heute ebenfalls im Schönebecker Schloss befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.