Familie Ankermann aus Krücken

Die Gemeinde Krücken (auch Crucke(n) oder Kruckyn) bei Kreuzburg existiert bereits in der frühesten Ordenszeit und ist somit die älteste bekannte Siedlung des Kreises Pr. Eylau.

Zusammen mit Kreuzburg und der gesamten Umgebung wird Krücken im Mai 1564 von Herzog Albrecht „an dessen Günstling, den Abenteurer und Schwindler Paul Skalisch verliehen“ (Horst Schulz, Die Städte und Gemeinden des Kreises Pr. Eylau, S. 167) Nach dessen Flucht im Jahre 1566 fällt das Gebiet an Kaspar von Fasolt und schon im darauf folgenden Jahr an Albrecht Truchseß von Wetzhausen. Nachdem dieser verstorben war, gelangen Kreuzburg und Krücken 1572 in Pfandbesitz des Melchior von Kreytzen. Im Herbst 1585 – nach Auslösung der Pfandschaft – wird Krücken wieder ein freier Ort der Landesherrschaft. 1785 heißt es: „Krücken, ein kgl. Dorf und adeliches Gütchen mit 8 Feuerstellen, Kirche zu Kreuzburg.“

Um 1660 lebt dort die Familie von Martin Ankermann, Kirchbauer zu Krücken. Martin Ankermann ist mein Ur-Ur…Vater. Von 1666 bis 1681 werden in Krücken acht Ankermann-Kinder geboren: 1666 Anna und Michael (Zwillinge) – 1669 Heinrich – 1670 Maria – 1671 Dorothea – 1675 Barbara – 1679 Christophorus und 1681 Melchior Ankermann.

Vor dieser Zeit wird der Name Ankermann in den Kirchenbüchern von Kreuzburg nur unter den Paten genannt: 1645 uxor GÜRG ANKERMANNs aus Seben (=Seeben) – 1646 JÜRGES ANKERMANN zu Seben. Vermutlich sind beide identisch.

Die erste im Kirchenbuch Kreuzburg verzeichnete Ankermann-Taufe (die Eintragungen beginnen mit dem Jahr 1645) ist die der Zwillinge Anna und Michael Ankermann im Jahre 1666 (s.o.).

Zwischen 1680 und 1690 werden in Kreuzburg auch Kinder von MERTEN (bzw. Martin) BRAXIEN getauft. Der Name Braxien bzw. Braxein (wie er später geschrieben wird) taucht im Zusammenhang mit Ankermann später mehrfach in Pompicken auf. Auch der Name SÖCKNICK wird mehrmals (bereits 1645) genannt. 1690 ist JACOB SÖCKNICK (bzw. Siegnick) Schulz zu Sollnicken.

Von Kreuzburg bis Pompicken sind es nur etwa 3 Kilometer – von Krücken bis Pompicken sogar nur etwa 2 Kilometer. Die Gemeinde Krücken begann „im Osten am Weg von Pompicken mit dem etwas abseits liegenden Kirchenhufen-Gut..“ (Horst Schulz, Die Städte und Gemeinden des Kreises Pr. Eylau, S. 167) Es war also kein riesiger Umzug für meinen Christoph Ankermann, den Enkel des Martin Ankermann, der – nach seiner im Jahre 1731 in Kl. Dexen vollzogenen Eheschließung – in Pompicken seine Familie gründet. Anfangs dachte ich, er sei von weither gekommen, aber ab und zu sollte man sich doch mal eine Landkarte ansehen!:-)

Geboren wird Christophorus Ankermann (Christophorus ist der Taufname – später wird er Christoph genannt) im Oktober des Jahres 1705 in Krücken – als erstes Kind des Kirchenhübners (Kirchenhufen: Die seit der Ordenszeit zur Kirche gehörenden Ländereien. Kirchenhübner: Pächter des Kirchenlandes, der Kirchenhufen) Heinrich Ankermann und dessen Ehefrau Regina Dörschner. Bis zum Jahre 1724 kommen dort auch seine elf Geschwister zur Welt: 1706 Maria – 1707 Catharina – 1709 Heinrich – 1710 Friedrich – 1712 Gottfried – 1714 Dorothea – 1715 Christian – 1717 Jacob – 1719 Bernhard – 1722 Melchior und im Januar 1724 Barbara Ankermann.

Christophs Bruder Melchior Ankermann wird noch im Jahre 1795 als Köllmer und Kirchenhübner in Krücken genannt – offenbar übernimmt er Haus und Hof der Familie.

Bruder Heinrich stirbt im Alter von 27 Jahren in Krücken – auch Christian wird nur 21 Jahre alt – Friedrich Ankermann wird Bäcker in Kreuzburg. Die Schwester Regina, jüngstes Kind der Familie, heiratet im Alter von 20 Jahren in Kreuzburg den königlichen Landgeschworenen und Köllmischen Freischulzen aus Gollau Johann Jacob Rosengarth. Über die anderen Geschwister ist bislang nichts bekannt.

Eintrag im Kirchenbuch von Kl. Dexen – 24. Oktober 1731: „Christoff Ankermann aus Kriycken, Neu angehender Wirth zu Pompicken mit Frau Maria verwitwete Kebbin aus Pompicken vertrauet“. Marias erster Ehemann, Hans Kebbe, Kirchenvater zu Dexen, war erst im Februar 1731 verstorben und am 28.Februar in Kl. Dexen mit einer Leichenpredigt bestattet worden.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Familie Ankermann aus Krücken

  1. Jürgen Ankermann sagt:

    Ob ich zu dieser Linie gehöre weiss ich nicht.
    Kannst Du die Richtungen ergründen? Wir hatten schon Kontakt.
    Jürgen Ankermann
    geb.27.02.1940 in Schwei/Krs.Wesermarsch
    Wohnh.: Kielbrockweg 17
    27612 Loxstedt-Lanhausen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.