Die Mühle in Heesen

Carsten Tietjen, mein Urgoßvater 5. Grades. Er wird am 15. September 1738 in Heesen im Kirchspiel Wulsbüttel als Sohn von Carsten Tietjen und seiner Ehefrau Könke Otten geboren und am 16. September in der Kirche in Wulsbüttel getauft. Zu seinen Taufpaten gehören sein Onkel Johann Mehrtens, Müller zu Brockmannsmühlen (Ehemann der Schwester seines Vaters) und Arend von der Lieth in Hinnebeck, Kirchspiel Bruch (ein Schwager der Mutter).

In Heesen haben bereits mehrere Generationen seiner Vorfahren gelebt.  Carsten Tietjen ist nicht einmal 20 Jahre alt, als er am 24. November 1757 in der Wulsbütteler Kirche die vier Jahre ältere Könke von der Lieth aus Hinnebeck heiratet, eine Tochter des o.a. Arend von der Lieth und dessen Ehefrau Anna Otten. In der Zeit von 1758 bis 1767 werden dem Ehepaar 6 Kinder geboren, von denen allerdings alle – außer meiner direkten Vorfahrin Könke Margretha Tietjen bereits im Kindesalter sterben.

Carsten Tietjen wird nur 29 Jahre und 11 Tage alt – er verstirbt am 25. Oktober des Jahres 1767 in Heesen. Geblieben ist die wunderschöne alte Mühle in Heesen.