Erinnerung an die Schlacht bei Hoofe (Dwórzno) – 1807

In Hoofe (heute Dwórzno) in der Nähe von Landsberg im Kreis Pr. Eylau wurde 1832 meine Ur-Urgroßmutter geboren und 1855 kam dort mein Urgroßvater Rudolph Leopold Gegner zur Welt. Traurige Berühmtheit erlangte der Ort (früher oft Hof, Hoff oder Hofe geschrieben) jedoch im Jahre 1807 durch die grausame Schlacht der französischen gegen die russische Armee, die dort am 6. Februar des Jahres stattfand.

Quelle: Colmar Frhr. v. der Goltz: ‚Von Jena bis Pr. Eylau‘, Berlin 1907; Seite 376

Der Landsberger Pfarrer Kob berichtet in der Stadtchronik: ‚Der unglückliche Krieg mit Frankreich, der im November 1806 begann, verbreitete mit dem Anfange des Jahres 1807 auch Jammer und bitteres Elend, Krankheiten und Tod in unseren Mauern.

Den 5ten und 6ten Februar kam die Große Rußische Armee, sich fechtend zurückziehend in unsere Gegend und das Hauptquartier desselben in unsere Stadt. Am 6ten begann das Gefecht bei dem uns angrenzenden Dorfe Hofe und währte den ganzen Tag. Die Franzosen nahmen Hofe ein und die Rußen biwagtierten die Nacht hindurch in und um Landsberg. Die Nachtfeuer der Franzosen in und um Hofe und dieselben der Rußen in Landsberg erregten einen schauerlich fürchterlichen Anblick. Die Materialien zu diesem Feuer wurden von Zäunen, Scheunen und auch Gebäuden genommen. Benningsen, der Generalen Chef der Russischen Armee, war in dieser Nacht beim Stadtrichter, Fürst Bagration, der die Garde der Rußen commandierte, bei mir einquartiert.

Zur Erinnerung an diese Schlacht schmückt heute ein riesiges Gemälde die Wand eines Hauses im Ort. Herzlichen Dank an Wojtek Wolański, der in Hoofe wohnt und mir dieses Bild zugesandt hat!

Foto: Wojtek Wolański

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.