Unser ‚altes Haus‘ in Bremen-Blumenthal

DieHaesloops an der Bäke‘ – so wurden meine Haesloop-Vorfahren genannt seit sie in diesem Haus in Bremen-Blumenthal (eigentlich in Rönnebeck  – im Kirchspiel Blumenthal) wohnten, in dem auch ich – bis zum Alter von 8 Jahren – noch aufgewachsen bin. Man musste die vielen Haesloops, die rundum lebten, ja irgendwie unterscheiden. Das Haus liegt etwas erhöht und davor fließt (floss ..?) die Bäke – daher wohl der Name ‚meiner‘ Haesloops.

 

Erst jetzt habe ich herausgefunden, dass dieses Haus bereits vor 1742 erbaut wurde. Errichtet hat es mein Vorfahre Harm Maake. Seitdem wurde es weiter vererbt an:

  • Harms gleichnamigen Sohn Harm Maake, den Kahnfahrer, der 1751 in Blumenthal Margarethe Meyer heiratet, eine Tochter von Hinrich Meyer und Alke Christoffers
  •  den See- und späteren Kahnfahrer Reinert Oltmann, Harm Maakes Schwiegersohn, der 1781 in diesem Haus Harms älteste Tochter Tibke heiratet
  • Jürgen Oltmann, Reinert Oltmann Sohn – ebenfalls Kahnfahrer

Dieser verzichtet auf das Haus und tritt es ab an seinen Schwager Johann Haesloop, den Ehemann seiner Schwester Margarete.

So gelangt das Haus um 1807 also in die Hände der Familie Haesloop! Der Kahnschiffer Johann Haesloop ist mein 3-facher Urgroßvater und die letzte Haesloop-Erbin war meine Mutter, die 1915 in diesem Haus das Licht der Welt erblickte.

Sie alle haben in diesem Haus gewohnt und hier sicherlich glückliche und weniger glückliche Zeiten erlebt:

Bewohner des Hauses – von etwa 1870 bis 1947

Vor allem für die Ehefrauen wird das Leben beschwerlich gewesen sein. All ihre Männer fuhren zur See und sie waren es, die Haus und Kinder versorgen mussten. Außerdem werden sie wohl ständig um das Leben ihrer Ehemänner gebangt haben – und das zu Recht, wie sich zeigt:

  • der o.g. Johann Haesloop ertrinkt 1855 in der Weser
  • auch sein Sohn Hinrich Haesloop (mein Ur-Ur-Großvater und Ehemann von Catharine Schwarting, der Dame auf dem 1. Bild) ertrinkt bei der Ausübung seines Berufs als Kahnschiffer mit nur 35 Jahren in der Weser
  • der nächste Hinrich Haesloop – mein Urgroßvater (Bild 2-6) – wird immerhin 56 Jahre alt. Aber er verliert schon als junger Mann 2 Ehefrauen und 2 seiner 3 Kinder.
  • seine 2. Ehefrau (Bild 3) ist Elisabeth, geb. Haesloop – meine Urgroßmutter
  • übrig bleibt mein Großvater – auch ein Hinrich. Er lebt noch 81jährig – bis 1961 – in diesem Haus

Und auch meine Eltern haben mit meiner Schwester und mir noch hier gewohnt (ich bin die große Tochter im Bild). 1955 zogen wir von dort aus in den ‚Luxus‘ – in ein von meinem Vater neu erbautes Haus. Mein Vater selbst hat zu diesem Ereignis notiert:

Das alte Haus existiert noch – es wurde glücklicherweise nicht abgerissen, sondern renoviert und zu neuem Leben erweckt!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Unser ‚altes Haus‘ in Bremen-Blumenthal

  1. MJ sagt:

    Viele Dank für diesem guten Beitrag.

    LG aus Bremen, Michael Johne!

Kommentar verfassen