Familie Zippercke in Tapperlauken (Zipperken)

‚Der Ort Zipperken ist eine alte prußische Siedlung im Kammeramt Worienen der Komturei Balga. Darauf deutet schon sein ursprünglicher Name ‚Tapperlauken‚ hin. … Im Jahre 1537 erwarb Merten Zipperka das Gut Tapperlauken ‚zwischen Gallehnen und Woymanns gelegen,  für 505 Mark geringer preußischer Münze‘ von Fabian von Lehndorff. Nach diesem Besitzer erhielt Tapperlauken den Namen Zipperken, der seit 1570 erwähnt wird. Um das Jahr 1600 waren die 7 Hufen von Zipperken gegen einen Dienst und Bauverpflichtung noch im Besitz von Wenzel und Jacob Zipperka (Quelle: Horst Schulz, Die Städte und Gemeinden des Kreises Pr. Eylau, Seite 462).

Steuergefälle des Amts Pr. Eylau – 1624

Im Rechnungsbuch des Amtes Pr. Eylau aus dem Jahre 1624 ist angegeben, dass Tapperlauken zu dieser Zeit im Besitz von Bastian und Jacob Zipperka ist.

Tapperlauken – bzw. Zipperken – gehört zum Kirchspiel Eichhorn. Chronologie der Familie Zippercke anhand des Kirchenbuchs von Eichhorn:

  • Um 1660 genannt: Greger Zippercke als ‚Frey von Tapperlaucken
  • Er hat mindestens 7 Kinder:
  • Elisabeth * vor 1665 (Beginn der KB) + 1666
  • Michael *1666
  • Petrus *1669
  • Johannes *1671
  • Christianus *1673
  • Catharina *1675 und
  • Maria * 1678
  • 1669 wird auch Michel Zippercke, ‚Frey von Tapperlaucken‚ als einer der Paten bei der Taufe von Petrus Zippercke eingetragen.
  • Michel Zippercke bekommt einen Sohn namens Christianus, der ebenfalls 1673 geboren wird, jedoch kurz darauf verstirbt
  • Michel Zippercke selbst verstirbt im November 1672
  • Seine Ehefrau Anna heiratet am 5.2.1674 in Eichhorn den Freischulzen Christian Hopp(e) aus Schönwiese. Der Heiratseintrag im Kirchenbuch lautet:Christian Hopp, Freischultz von Schönwiese, mit J. Anna, Selig Michel Zipperken, Freyen von Tapperlaucken hinterlassener Witwe‘
  • Greger Zippercke lebt noch im Jahre 1681 – kein Sterbeeintrag im Kichenbuch von Eichhorn

Zur selben Zeit wohnt auch auf dem benachbarten Hof Wokellen eine Familie Zippercke. Beide Familien sind vermutlich miteinander verwandt

  • von 1674 bis 1681 mehrfach als Patin Gertraud Zippercke, Hofmutter im benachbarten Hof Wokellen
  • von 1676 bis 1681 ebenso mehrfach als Pate Greger Zippercke, Hofmann in Wokellen – auch 1678 bei der Taufe von Maria Zippercke, der Tochter von Greger Z., Frei aus Tapperlauken
  • 1681 werden sowohl Greger Zippercke von Tapperlauken als auch der Hofmann Greger Zippercke von Wokellen gemeinsam als Paten bei der Taufe einer Tochter des Schneiders Frantz Hammer aus Worienen aufgeführt
  • 1681 als Patin: Elisabeth Zippercke aus Tapperlauken

Taufeintrag aus dem KB von Eichhorn – 1681

Nach 1681 taucht der Name Zippercke im Kirchenbuch von Eichhorn nur noch in zwei Heiratseinträgen auf:

  • 18.11.1709: Peter Zippercke, Frey von Molwitten, mit J. Catharina (Liedtke), Freyen und Schmiedes von Stettinen eheleiblicher Tochter
  • 10.10.1712: Christian Zippercke, Frey von Molwitten, mit J. Regina, W(ilhelm Liedtcke) Freyen von Stettinen eheleiblicher Tochter

Die Väter der beiden Bräute (der Freibauer und Schmied Christoph Liedtke und der Freibauer Wilhelm Liedtke aus Stettinen) sind Brüder.

Horst Schulz schreibt in seinem Text über Mollwitten: ‚Um das Jahr 1700 gab es neben den Bauern die beiden Freigüter von Georg Volkmann und Georg Zipperken ….‘ 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.