Ankermann-Familien in Königsberg vor 1620

Leider bin ich ziemlich chaotisch. Das macht sich auch bemerkbar, wenn ich meinen PC nach Dokumenten, Bildern oder Ausarbeitungen durchsuche, von denen ich ganz genau weiß, dass ich sie irgendwo abgespeichert habe. Aber wo? Dummerweise hab ich Dateien oft nicht sinnvoll benannt und manchmal dauert es ziemlich lange, bis ich sie wiederfinde …

Ab und zu verwende ich mein Genealogie-Tagebuch deshalb als Notizbuch – hier finde ich alles mühelos wieder und auch andere Familienforscher können davon profitieren.

Seit einigen Tagen versuche ich, die in der Zeit vor 1620 in Königsberg ansässigen Ankermann-Familen aufzuspüren, um sie eventuell miteinander – und mit meinem Stammbaum – verknüpfen zu können. Außerdem hoffe ich, eine Verbindung zu finden zu Benedikt Ankermann, der 20 Jahre lang als Trabant, Rüst- und Fechtmeister im Dienste des Herzogs Albrecht stand.

Unabhänigig von dieser Spurensuche macht es mir Spaß, diese alten Kirchenbücher zu durchforsten – es begegnen mir klangvolle Frauennamen wie Priscilla Apollonia Euphemia Orthia Euphrosina Wolprecht oder Petronella und viele Männer heißen Achatius Dyonisus Crispinus Balzer Stenzel Mauritius Bonifatius Ignatius oder Blasius.

1. Seite des Taufregisters
der Altstädtischen Kirche – 1586
1. Seite des Taufregisters des Königsberger Dom 1579 –
bei Ancestry zu finden unter:
Kaliningrad – Taufen der Unehelichen !!!

Bei diesem Taufregister wurden die linken und rechten Seiten getrennt voneinander digitalisiert!

Chronologie

  • Benedikt Ankermann – etwa von 1548-1568 lang Trabant, Rüst- und Fechtmeister im Dienste des Herzogs Albrecht – er lebt in Königsberg – in der Zeit von 1538-1542 wird ihm in der Königsberger Altstadt ein Haus verliehen – er hat Kinder, deren Namen unbekannt sind – im Jahre 1574 ist Benedikt Ankermann noch am Leben – Näheres ist hier nachzulesen.
  • 1585 – im Dom wird Ursula getauft – Eltern: ‚Ankermanns tochter und ihr Mann‘
  • 1592 – George Ankermann als Pate im Dom
  • 1593 – im Dom heiraten Fabian Gansewind und Brigitta Ankermann, Tochter von Paul Ankermann aus Wilgen
  • 1594 – George Ankermann als Pate im Dom – 1595 auch
  • 1596 – Elsa ‚Ankermannsche‘ als Patin im Dom
  • 1596 – Elsa Ankermann wrd im Dom getauft – Vater: George Ankermann
  • 1597 – als Pate im Dom: Georg Ankermann S(ohn)
  • 1598 – Martin Ankermann zweimal als Pate im Dom
  • 1598 – George Ankermann als Pate im Dom
  • 1599 – Else Ankermann, Patin im Dom – 2 x Ankermannsche
  • 1599 – Lorentz Ankermann als Pate im Dom
  • 1600 – Martin Ankermann oo Wolprecht Witthole, Andres Witthole, Brewers (Bräuers) zu Balga Tochter (Dom)
  • 1601 – Martins u. Wolprechts Tochter Orthia Ankermann wird im Dom getauft
  • 1602 – Georg Angermann (!) heiratet Anna, Witwe von Elias Frenzel (Altstadt)
  • 1604 – Martin Ankermann oo Catharina, Witwe von Stenzel Bock (Altstadt)
  • 1608 – H(err) Paul Ankermann, „Brieffmahler“ oo Ursula, Balzer Hirschbergers Tochter (Altstadt)
  • 1608 – H. Martin Ankermann oo Barbara, Casper Janßen Dienerin (Altstadt)
  • 1610 – Erhardt Kuntzmann oo Anna, Witwe von George Ankermann (Dom)
  • 1611 – Hans Koßmann, ein Reifschläger oo Jgfr. Anna, Daniel Ankermanns v. Roßgarten nachgel. Tochter (Altstadt)
  • 1611 – Taufe von Catharina Ankermann im Dom – Vater: Martin Ankermann
  • 1613 – Nicolaus Ankermann oo Anna Koch, Witwe (Haberberg)
  • 1614 – Taufe von Hieronymus Ankermann im Dom – Vater: Martin Ankermann
  • 1617 – Taufe von Bartel Ankermann im Dom – Vater: Martin Ankermann, ein Zimmermann

Ergänzungen

Der o.g. Paul Ankermann, dessen Tochter Brigitta 1593 im Königsberger Dom heiratet, lebt zu dieser Zeit in Wilgen. Falls ich richtig recherchiert habe, gehört Wilgen zum Ort Arnsberg, der vermutlich in der ersten Hälfte des 14. Jhs. gegründet wurde und sich ab 1541 im Besitz von Kaspar von Nostiz – dem damaligen Rentmeister der Königsberger Kammer – befindet. Sein äußerst spannendes Haushaltungsbuch ist an verschiedenen Stellen im Internet in digitalisierter Form zu finden. Sowohl Paul Ankermann als auch der o.g. Benedikt Ankermann müssten Kaspar von Nostiz eigentlich gekannt haben – dieser vestirbt am 22.3.1588.

Im Jahre 1608 heiratet in der Altstädtischen Kirche der Briefmaler Paul Ankermann. Den Beruf des Briefmalers kannte ich gar nicht.Briefmaler entwarfen und kolorierten Schriftstücke, Urkunden, Kalender, Wappen, Glückwunschbriefe, aber auch Heiligenbildchen und Spielkarten. Angeregt durch die Holzschnitt-Technik arbeiteten die Briefmaler auch mit Holzstempeln, mit denen sie ihre Vorlagen bedruckten. Sie waren oft ihre eigenen Formschneider und ebenfalls an der Herstellung von Blockbüchern beteiligt‘. (Wikipedia)

Briefmaler
im Ständebuch Jost Ammans übernommen von Wikipedia

Fabian Gans(e)wind und Brigitta Ankermann (s.o.) – Tochter (ohne Namen) 1593 im Dom getauft – Sohn Johan 1596 – Sohn Bart(olomäus) 1597

Mein bislang ‚ältester‘ Ankermann-Vorfahre ist George Ankermann. Er wird etwa um 1600 geboren – der Geburtsort ist nicht bekannt – seine Ehefrau heißt Anna und die beiden haben mindestens 7 Kinder – drei Kinder sind vermutlich vor 1640 zur Welt gekommen – darunter auch Martin (Merten) Ankermann, der später als Kirchbauer in Krücken im Kirchspiel Kreuzburg lebt.

Um 1640 wohnt die Familie von George Ankermann in Seeben, im Kirchspiel Dollstädt, Pr. Eylau. Die Kirchenbücher von Dollstädt beginnen im Jahre 1638 – die Familie ist von Beginn im Kirchenbuch verzeichnet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.