Stephan Derschau – von Ludwigswalde nach Pilten

Ich verwende mein Genealogie-Tagebuch wieder einmal als Notizbuch, um zu sammeln, was ich bislang über Stephan Derschau herausfinden konnte, von dem ich glaube, dass er ein Bruder meines Vorfahren Georg Derschau aus dem Dorf Ludwigswalde südlich von Königsberg ist.

Von Georg Derschau weiß ich, dass er um 1625 zur Welt kommt, Krüger des Dorfes ist und am 25. Juli des Jahres 1652 in der Kirche von Seligenfeld Regina Steinort heiratet, eine Tochter des Schulzen Michael Steinort in Schönfließ. Georgs Vater hieß Stephan – auch er war bereits Krüger von Ludwigswalde.

Amtsrechnung von Ludwigswalde 1631 – genannt wird als Krüger Stephan Derschau

Georgs vermeintlichen Bruder – Stephan Derschau – finde ich im Jahre 1632 erstmals als Studenten der Albertina in Königsberg. In den Matrikeln wird er aufgeführt als „Stephanus Derschau – Ludowicosylvanus Borussus.“ Er stammt also aus Ludwigswalde, wo zu dieser Zeit nur diese eine Derschau-Familie lebt.

Matrikel der Albertina vom SS 1632

Als Stephan 1632 mit dem Studium beginnt, mag er etwa 15-17 Jahre alt gewesen sein – im Vorwort des Buches (siehe links!) ist zu lesen, dass die Studenten etwa in diesem Alter anfangen zu studieren …..

Er wäre demnach um 1615-1617 geboren. Mein Vorfahre Georg wurde um 1625 geboren – Stephan wäre sein älterer Bruder.

Im Jahre 1637 finde ich Stephan Derschow dann als Studenten an der Universität von Rostock.

1637 Matrikel der Uni Rostock

Am 7.9.1649 heiratet Stephan Derschau in Riga Dorothea Schwarzenberg – eine Tochter von Abraham Schwarzenberg. Er ist inzwischen Pastor in Pilten (Livland). Im dortigen Kirchenbuch wird er unter den ‚lutherischen Predigern so zu Pilten gewesen‘ aufgeführt.

Die Hochzeit der beiden wird in Zusammenhang mit Johannes Hörnick (auch Johann Hoenicus), dem damaligen Rektor der Domschule in Riga erwähnt, der ein Gedicht für das Hochzeitspaar verfasste. Hier wird auch der Vater der Braut genannt.

Im Jahre 1663 finde ich im Kirchenbuch von Pilten den Sterbeeintrag Stephan Derschaus: ‚Stephanus Derschovius, Pastor zu Pilten begraben den 1. Marty‘

Stephan Derschaus Ehefrau lebt noch 20 Jahre nach seinem Tod in Pilten und verstirbt dort im April 1684 – ‚H. Derschau sel(ig) Wittibe von Schwartzenberg‘ ist im Kirchenbuch zu lesen.

Der Name Derschau taucht dann im Kirchenbuch von Pilten nur noch bei zwei Hochzeiten auf, die in den Jahre 1673 und 1679 stattfinden:

  • 1673 Hochzeit von Johann Henrich Schmidt und Anna Catharina Dirschau – später wird bei der Taufen eines Kindes als Beruf des Ehemanns ‚fürstlicher Reiter‘ angegeben
  • 1679 Hochzeit von Joachim Beneke, Bürgermeister von Pilten, mit Magdalena Margareta Derschau

Vermutlich sind wohl Anna Catharina und Magdalena Margareta Töchter des Pastors Stephan Derschau!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.