Die Schrift der Pastoren im Kirchenbuch Eichhorn, Pr. Eylau


Mittlerweile haben wir für das OFB Eichhorn mehr als 11.000 Personen erfasst. Verteilt sind diese Personen (noch) auf etwa 3.100 Familien. ‚NOCH‘ heißt, dass einige Familien nicht endgültig miteinander verknüpft sind und noch bearbeitet werden müssen.

Da ich mich seit mehr als 10 Jahren mit dem Kirchspiel Eichhorn beschäftige, bereitet mir das Entziffern der Einträge kaum Schwierigkeiten – ich kenne die Namen der Bewohner und erkenne den Familiennamen oft auch dann, wenn der Pastor ‚geschmiert‘ hat.

Von Zeit zu Zeit wechseln jedoch die Pastoren und jeder Pastorenwechsel bringt auch einen Schriftenwechsel mit sich – für Ahnenforscher kann das Lesen der Einträge damit besser oder schlechter werden.

Das Eichhorner Kirchenbuch beginnt im Jahre 1665. Die ersten Einträge stammen von Pastor Constantin Henning, der ausgesprochen ordentlich und übersichtlich schreibt .


Sein letzter Taufeintrag ist der 11. des Jahres 1710 (27. Februar) Der Eintrag erfolgt nur wenige Monate vor seinem Tod. Nun wechselt die Schrift – Johann Henning, Constantin Hennings Sohn,  übernimmt das Pastorenamt in Eichhorn und setzt die Einträge fort:Der nächste Pastoren- und Schriftenwechsel erfolgt im Oktober/November des Jahres 1736 –  neuer Pastor in Eichhorn wird Johann Gottlieb Tietz. Johann Henning hat die Taufeinträge noch bis unmittelbar vor seinem Tod (im November 1736)  selbst vorgenommen. Das Pastorenamt bleibt auch nun wieder ‚fast‘ in der Familie, denn Johann Gottlieb Tietz heiratet im Januar 1737 Anna Charlotta Henning, eine Tochter des vorherigen Pastors. Nun lesen sich die Taufeinträge so:

10 Jahre später: Johann Gottlieb Tietz muß unverhofft gestorben sein. Die letzte Taufe trägt er am 16. März des Jahres 1746 ins Kirchenbuch ein – am folgenden Tag verstirbt er. Johann Christian Fuhrmann übernimmt seine Stelle und die dazugehörigen Schreibarbeiten. Der Schriftwechsel ist kaum sichtbar – nur die schönen Kringel gibt es nun nicht mehr.

Johann Christian Fuhrmann, der auch hat auch dieses wunderschöne ‚Titelblatt

erstellt hat, übt das Pastorenamt in Eichhorn 22 Jahre lang aus. Sein Nachfolger wird im Jahre 1769 Jacob Carl Kösling. Bei diesem Wechsel fällt es mir schwer, den Zeitpunkt der Schriftveränderung genau zu bestimmen, denn Johann Christian Fuhrmann hat seinen anfänglichen Schreibstil im Verlaufe der Jahre auch verändert.

Diese  aus dem Jahr 1770 stammende Schriftprobe stammt aber auf jeden Fall von Pastor Kösling. Er hat die unangenehme Angewohnheit, Einträge immer noch unten auf die Kirchenbuchseiten zu ‚quetschen‘, um den Platz auszunutzen.

Im Mai des Jahres 1784 stirbt Jacob Carl Kösling in Eichhorn. Es folgt Pastor Carl Gottlieb Conrad. Zu Beginn seines Wirkens sind seine Einträge schön ordentlich und gut lesbar. Der folgende Taufeintrag wurde im Juni 1784 vorgenommen:

In späteren Jahren gibt sich Pastor Conrad nicht mehr soviel Mühe, dann  wird es dann oft ziemlich ‚wuselig‘ – die Einträge sehen dann häufig so aus:

Auch Pastor Carl Gottlieb Conrad verstirbt jung – er wird nur 45 Jahre alt.  Im Juni des Jahre 1794 übernimmt Johann Emanuel Schiemann die Pastorenstelle in Eichhorn. Das ist ein großes Glück, denn seine Kirchenbucheinträge sind wirklich gut zu entziffern!  Der Unterschied ist klar erkennen.

Insgesamt können wir zufrieden sein mit unseren Eichhorner Pastoren – allerdings taucht dann im 19. Jh. leider noch ein ziemlicher ‚Schmierfink‘ auf 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.