Erinnerungen – ein ganz besonderes Gefühl …

… war es für mich, im Sommer 2004 die kleinen Orte meiner ostpreußischen Vorfahren zu besuchen – Eichhorn – Gr. Peisten – Worienen – Hoofe und Landsberg, die Stadt, in der mein Opa Carl Ludwig Gegner geboren wurde.

Ich weiß nicht, wie es anderen geht – aber ich war emotional tief berührt bei der Vorstellung, daß auf genau diesem Boden meine Ahnen hunderte von Jahren wandelten und ich war wahnsinnig gespannt, ob es mir möglich sein würde, Spuren zu finden, die sie möglicherweise irgendwo hinterlassen hatten.

In Gr. Peisten zum Beispiel stand noch die alte Mühle – der Steinweg, der dort hinführte, war so alt, daß auch meine Vorväter ihn schon benutzt haben könnten. In Worienen fand ich dort, wo vermutlich einmal der Schloßpark war, einige Rotbuchen – waren sie vielleicht von Michael Gegner gepflanzt worden, der als Gartenierer in Worienen arbeitete …? Ein seltsames Gefühl.

Am aufwühlendsten aber war die Spurensuche auf den Friedhöfen. Die Friedhöfe selbst waren kaum zu finden, manchmal gelang das nur mit Unterstützung. Völlig überwucherte Grabrelikte, Reste eiserner Kreuze – mehr war nicht übrig.

eichhorn_friedhof.jpg
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.