Ohne Ahnenforschung hätte ich ihn nie gefunden …

– meinen Vetter Jürgen aus Sandstedt, der heute mit seiner Ehefrau Erdmute bei mir war. Darüber, daß das geschehen ist, sind wir alle sehr froh!

Ich kann mich noch gut erinnern, wie das vor sich ging: vor einigen Jahren versuchte ich über eine genealogische Mailingliste mehr über die Vorfahren meines Ur-Ur-Großvaters Carsten Knübel aus Schwanewede herauszubekommen. Genau diese Anfrage las zufällig Erdmute, die sich schon sehr lange mit Genealogie beschäftigt und fragte sich, was ICH denn wohl mit IHREM Carsten Knübel zu tun hätte.

So entstand der Kontak und wir stellten wir fest, daß meine Ur-Großmutter und Jürgens Großmutter Schwestern waren, daß die Verwandtschaft also gar nicht so weitläufig ist. Und da wir gar nicht weit voneinander entfernt wohnen (einmal quer über die Weser:-), lernten wir uns ziemlich bald auch persönlich kennen.

Inzwischen haben wir uns oft gesehen, viele schöne Stunden miteinander verbracht und empfinden die dazu gewonnene Verwandtschaft als wirkliche Bereicherung!

Wie gut, daß es die Ahnenforschung gibt!!!

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ohne Ahnenforschung hätte ich ihn nie gefunden …

  1. Erdmute sagt:

    Es stimmt genau, was Irmi da schrieb.
    Wir haben schon viele schöne Stunden gemeinsam verlebt und freuen uns immer wieder, daß Carsten Knübel ( 1814 – 1881 ) diese beiden Nachfahren zusammenführte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.